Menü
Tanzsport 

Gehe zum Thema: vorigesnächstes
Navigation: Themen-ÜbersichtNeues ThemaSucheAnmelden
Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: Interessent (---.liwest.at)
Datum: 29. März 2004 16:19

Hallo allerseits,

da dieses Thema schon ein bißchen in einem anderem Thread diskutiert worden ist, hab ich mir gedacht, ich führe hierfür eine eigene Diskussion ein.

Dürften Nicht-Österreicher, euer Meinung nach, österreichischer Staatsmeister werden ?
Warum ? Warum nicht ??

Und wenn wir weitergehen,
Dürften Nicht-Österreicher Landesmeister werden ???

Ich bin schon gespannt auf eure Meinungen


RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 30. März 2004 08:03

warum denn nicht? sind genauso menschen wie du und ich. solange sie in österreich und in dem dementsprechenden bundesland, wie zB vladi, wohnen, find ich das ok. sie sind eben in oö mit abstand das beste paar. wenn jemand nicht dieser meinung ist, lebt er eben, naja, wie soll ich sagen, auf einem anderen stern??

lg

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: tut nichts zur Sache (---.liwest.at)
Datum: 30. März 2004 15:53

Hi!



Ich glaube diese Frage steht und fällt mit einer anderen, nämlich der Frage wie hoch man die Wertigkeit eines Dokumentes wie der öst. Staatsbürgerschaft ansetzt!

Soll doch jeder in diesem Staat Meister werden der das Zeug dazu hat!

Wenn sich zwei Ausländer einen Titel holen z.B.( (österreichischer) Staatsmeister) dann haben sie (meiner Meinung nach) diesen Titel auch zu führen.
Wer gewinnt, kriegt einen Titel und zwar den um den UM DEN ES BEIM WETTKAMPF AUCH DEFINITIV GEHT. Basta!

Das ist auch der Grund wieso ich dafür wäre dass z.b. ein Paar aus der Steiermark das in OÖ die LM gewinnt sich dann auch OÖ Landesmeister nennen darf!
Alles andere ist doch wirklich nur Haarspalterei und unnötig kompliziert!

Wer einen Titel holt sollte ihn auch führen dürfen!

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 30. März 2004 16:07

Hi "tut nichts zur Sache",

wenn ich nicht wüsste, wer du bist, würde ich zu deinem letzten Absatz ein Kommentar schreiben, aber ich denke, darüber haben wir schon gesprochen. Meine Meinung darüber kennst du ja.

LG

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: TschiBi (---.EDVZ.Uni-Linz.AC.AT)
Datum: 30. März 2004 22:30

Also ein paar absurde Ideen waren jetzt schon darunter...
Streng genommen dürften bei einer OÖ. Landesmeisterschaft nur oberösterreichische Paare an den Start gehen - der Sieger ist dann OÖ. Landesmeister.

Leider kämen dann aber kaum Startklassen zustande, weshalb auch Paare aus anderen Bundesländern an den Start gehen dürfen. Ich finde es OK, wenn das beste OÖ. Paar in dieser Klasse (und wenn es Letzter ist) sich Landesbester bzw. Landesmeister nennen darf.

Ich würd' mir gern das Gesicht von LH Pühringer ansehen, wenn er bei der feierlichen Ehrung der OÖ. Landesmeister im Linzer Landhaus ein steirisches Paar ehren darf...

Nun zur Velev-Frage: Der Tanzsport ist eine paar-orientierte Sportart, und keine klub-orientierte. Wenn sich Klubs ihre Paare "kaufen" würden und dann der Titel an den Klub (und nicht an das Paar) gehen würde, fände ich es OK, wenn Velev Staats- bzw. Landesmeister werden würde. Das wäre dann wie beim Fußball mit den Legionären ...
Aber nachdem das Paar und nicht der Klub den Titel bekommt, spielt die Nationalität des Paares sehr wohl eine Rolle.
Ich würde lediglich bei Staatsmeisterschaften eine Änderung vorschlagen: Dass nur jene Paare startberechtigt sind, die die (theoretische) Möglichkeit haben, den Titel Staatsmeister zu tragen. Dies würde vielleicht für das Publikum verständlicher wirken.

Lg,
TschiBi

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: Interessent (---.liwest.at)
Datum: 31. März 2004 02:27

Hallo,

Bezüglich Thema OÖ-Landesmeister würd ich schon sagen, daß der Titel auch für NICHT-Österreicher gelten sollte.
Wenn das Paar (Bsp. Velev-Bodocs) für Wels tanzt und in Wels ansässig ist, wieso sollte das Paar nicht Landesmeister werden können.

Ich meine, es ist schon ein Unterschied ob ich in Wels wohne und sagen kann:
"Ich bin ein Österreicher (was eben bei denen "leider" nicht der Fall ist)" oder "Ich bin ein Welser".

Stellen wir uns nur vor, ein Wiener wohnt in Wels und tanzt für ein Welser Klub....ist es dann auch nicht erlaubt für ihn den OÖ-Landesmeistertitel zu tragen ???

Deswegen fand ich auch bisher immer absurd bei der Wr. Landesmeisterschaft, daß Lupo&Katya nie Landesmeister sein durften, da obwohl Lupo kein österr. Staatsbürger, trotzdem in Wien lebt, dort angemeldet ist und EU-Bürger ist.

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: aida (---.liwest.at)
Datum: 31. März 2004 09:19

Meines Wissens gibt es auch offene LM, also Paare anderer Staaten tanzen mit. Glaube, war auch bei der Staats Formationen so. Spinnt man die Ideen weiter, dann könnten natürlich auch die " österreichische " Meister werden, die mit Österreich gar nichts zu tun haben. Also ein Meistertiteltourismus internationaler Art. Das geht aber dann doch zu weit.
Jeder Veranstalter ist froh, viele antretende Paare zu haben. Eine Möglichkeit wäre, z.B. LMs klassenoffen auszuschreiben, wobei meinetwegen S-Paare erst ab der zweiten Runde mittanzen. So was ähnliches gibts ja in anderen Sportarten, z.B.Fußball-Cup.

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 31. März 2004 09:51

Eigentlich versteh ich das ganze drumherum jetzt nicht. So wie die Regelung ist, bzgl. wer wo mittanzen darf, ist ok. Lediglich sollte ein in Österreich ansässiger und für Österreich startender auch STM oder LM (natürlich nur in dem Bundesland wohnender) werden können. Eine Schilder wie AIDA würde für mich nicht in Frage kommen. Bzgl. erst später einsteigen. Ein jedes österreichisches Paar muss doch froh sein, wenn es drei Runden tanzen darf. Wo haben wir denn schon die Gelegenheit, mehr als zweimal auf der Fläche zu stehen. Teilweise eine mordslange Anreise, dann 4 Paare am Start = ein Finale, und dann fahr ich wieder 400 - 500 km heim? Schließendlich geht es ja darum, dass der Gewinner des Turnieres der beste Tänzer ist, und ist somit auch als solcher auszuzeichnen, bzw. soll dann auch der Titelträger sein. Bei der LM halt eben der beste aus diesem Bundesland. Ich muss ehrlich gestehen, ich möchte mich nicht als Kärntner Landesmeister "schimpfen", wenn ich von einem ganz anderen Bundesland komme. Klar ist es zB in Wien ein wenig schwieriger, wenn zB ein Slon, oder ein anderes ausl. Paar kommt und alle verbläst. Tja, Mitgleid darf er da nicht erwarten. Muss er eben besser werden als dieser und dann hat sich die Titelfrage ja sowieso erledigt.

LG

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: aida (---.liwest.at)
Datum: 31. März 2004 10:49

An meine Meinung :
Du hast völlig recht bez. langer Anreise usw. und dann nur wenige Paare bzw. nur eine Runde. Die Idee einer klassenoffenen LM könnte aber da vielleicht was verbessern, zumindest wäre wahrscheinlich die Anzahl startender Paare und damit die Rundenzahl größer.
Beispiel: B 6 Paare , A 9 Paare , S 6 Paare
ergibt normal für B und S 1 Runde , für A 2 Runden.
Zusammen aber 21 Paare , könnten 4 Runden sein , wobei es natürlich klar ist,daß die schwächeren nur 1 oder 2 Runden dabei sind, wäre aber bei normaler Durchführung - siehe oben - auch nicht anders.
Übrigens könnte z.B. das im klassenoffenen Turnier bestplatzierte A - Paar sich ja dann durchaus Landesbester A nennen usw.

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 31. März 2004 11:05

Das ist die eine Seite. Nur was ist mit den Plazierungen? Jeder versucht trotzdem Plazierungen bzgl. Leistungsnadeln zu erreichen. Andere, wie zB bei uns im Club, erhalten für Plazierungen eine Leistungsförderung. Für dieses Thema gibts für mich ein pro und contra. Ist schwer zu entscheiden.

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: soso (---.117.11.vie.surfer.at)
Datum: 31. März 2004 16:04

an aida:
deine idee mit offenen klassen sowie dein rechenbeispiel find ich zwar theoretisch ganz nett - ist jedoch leider im vorhinein zum scheitern verurteilt.
willst du nämlich wissen, was passieren würde??? der großteil der a und s klassen paare würden sich vor so einem turnier drücken, aus angst davor, dass sie gegen ein paar aus der unteren klasse verlieren könnten!
mfg


RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: TschiBi (---.EDVZ.Uni-Linz.AC.AT)
Datum: 31. März 2004 18:12

... und die unterklassigen Paare kommen nicht, weil sie sowieso gegen die A/S-Paare kein Leiberl haben...?

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: bruce (---.19.11.univie.teleweb.at)
Datum: 31. März 2004 18:20

@tschibi:
wenn der LH(Pühringer) zur OÖ-LM (zb.Latein) kommt kannst du mich "murli" nennen jedoch nur bis zum sommer.....
lg bruce

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: TschiBi (---.EDVZ.Uni-Linz.AC.AT)
Datum: 31. März 2004 18:25

Nicht zur LM, sondern zur Ehrung der Landesbesten aller Sportarten...

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 01. April 2004 08:00

würde da eher tschibi zustimmen als soso, und wisst ihr warum? da sowieso nur rangliste gewertet wird, kann das in österreich gar nicht passieren. super system haben wir da!

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: tut nichts zur Sache (---.liwest.at)
Datum: 04. April 2004 12:49

an Tschibi: Ich glaub´,dass es unserem LH einfach nur *ß=~§$/egal ist welchen Tanzsportler er wie ehrt.

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: 10tänzer (---.ben.tuwien.ac.at)
Datum: 28. April 2004 11:38

Eine Frage bleibt aber immer noch offen:
Anm: Ein Paar, Er aus NÖ, Sie aus Bgld, startet, weil beide in Wien Arbeiten für einen Wierner Club. Welcher Landesmeistertitel steht ihnhn zu?

Es ist doch immer in jeder Sportart nur interessant für welchen Club man startet und zu welchem Landesverband man gehört.
Klar kann bei einem offenen Turnier kein für das Ausland startendes Paar Ö-Staatsmiester werden!
Aber wenn ich eine Platzierung mache bekommt die der Club genauso gutgeschrieben wie ich (Clubbilanz)!!
Ja selbst die Trainer Heften sich sowas an die Brust wie ich habe schon ... Staatsmeister Trainiert.

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: Helmut Hanke (---.oenb.co.at)
Datum: 28. April 2004 15:03

hi allerseits!
also ihr führt hier ja eine diskussion, die warhscheinlich, bezüglich Lösbarkeit und Sinnhaftigkeit, von jedem anders bewertet wird.

Betrachten wir verschiedene Szenarien.

1. Du lebst ein Jahr in Deutschland, ein Jahr in der Slowakei, ein Jahr in Malta.

---- also könntest du Staatsmeister jedes Landes werden.

2. wäre es möglich den Staatsmeistertitel mit fremder Nationalität zu erlangen, dann würden vielleicht
Paare aus der Slowakei, Italien usw. in österreich temporär ansässig werden, wenn Sie eine leichtere Möglichkeit vorfinden einen Titel zu ergattern.

----- Grundsätzlich sogar gar nicht uninteressant, es würde die derzeit etwas schwindende Tanzszene wieder aufwerten. Also positiv. Die kommentare der Paare mit österreichische Nationalität wären vielleicht schon nicht mehr so positiv.

3. Es wäre sogar ein verstärkter "Tanztourismus" zu verzeichnen - die Paare verschiedenster Nationen würden vielleicht dauernd wechseln, um zu einer WM fahren zu können und einen Staatsmeistertitel zu erlangen.


-------------------------- einfach Szenarien -------------------------------------------------------

Grundsätzlich finde ich eure Aussagen richtig, dass es darum geht LEISTUNG zu bewerten und natürlich auch mit einem Titel zu belohnen.
Aber wie würdet Ihr das regeln??

Jeder der in österreich lebt kann Staatsmeister werden o.k. Wie lange muss er hier leben?? z.b. 1 Jahr?? erst dann kann er Staatsmeister werden. Nun gut-aber auch in diesem ersten Jahr ist er /bzw. natürlich das Tanzpaar benachteiligt.
Wie lange muss er nach dem Staatsmeistertitel in Österreich bleiben?

Also alles in allem - die Gerechtigkeitsdiskussion ist vollkommen richtig!
Aber wie würdet Ihr das Anlegen. Nur in den Raum stellen: "Das muss so sein" ist nicht die wirkliche Lösung.

Happy Training 2 all of u
H.Hanke

RE: Nicht-Österreicher als Staatsmeister...
Autor: 10tänzer (---.ben.tuwien.ac.at)
Datum: 04. Mai 2004 14:24

Das Thema ist denke ich ein international zu bearbeitendes!
gerade der Umstand der WM-Qualli ist ein sehr problematisches, zumal derzeit das halbe Finale in Italien daheim ist, doch bin ich der Ansicht, dass zumindest die Paare die eine Chance auf eine Platzierung unter den 20 haben mittanzen dürfen sollten und dazu halt noch 2 aus jedem Land falls die noch nicht dabei sind.

lg


In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.


Dancing Stars Fanpage - Der Tanzwettbewerb  |  Let's Dance - Die RTL Tanzshow
Babyforum - Elternforum  |  Babyshop - Kindershop  |  Öko-Portal - Ökolinks  |  Tanzen
Tanzpartner | Tanzforum | Tanzshop | Tanzschuhe | Tanzlinks | Salsa | Tango | Tanzwerbung | Hip Hop
www.tanzpartner.info | www.tanzpartner.cc | www.tanzpartner1.de | www.tanzpartner.at