Menü
Tanzsport 

Gehe zum Thema: vorigesnächstes
Navigation: Themen-ÜbersichtNeues ThemaSucheAnmelden
Seite:  vorige123
Aktuelle Seite: 3 von 3
RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: meine meinung (---.aon.at)
Datum: 29. Januar 2004 16:19

<HTML>hi freedancer,

ist ja alles gut und schön, wie du unseren schönen Staat in den Vordergrund heben willst, nur muss ich dir eine traurige Mitteilung machen. Meiner Meinung nach tanzen 80 bis 90 % der österreichischen Paare weder für den ÖTSV, weder für deren Club und schon gar nicht erst für Österreich. Es sollte Priorität sein, sich selbst (damit meine ich das ganze Paar) zu präsentieren und seine in hartem Training erarbeiteten Leistungen zu zeigen und bestmöglich umzusetzen. Ob da nun Österreich (Austria), oder sonst irgendein anderes Land hinter meinem Namen steht, ist mir und ich denke mal vielen anderen in Turniersituationen völlig egal. Klar, Österreich ist kulturell gesehen und auch in vielen anderen Dingen ein wunderschönes Land, und würdig vertreten zu werden, aber auf einem Tanzturnier, wie wir es betreiben, ist das unerheblich.

Was die Top-Paare wie Gozzoli, Bizokas, Soale usw. betrifft, hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Klar nennt man nicht das Land, für welches sie tanzen, sonderen deren Namen, aber nicht deswegen, weil deren Leistungen sich von anderen abheben, sondern deswegen, so meine zumindestens ich, weil deren Leistungen sie persönlich bekanntgemacht hat. Nur ein Bizokas ist ein Bizokas und kein anderer Litauer. Die Österreicher nennt man eben Österreicher, weil es niemanden gibt (ausgenommen Flo und Manu), der sich durch besondere Leistungen abhebt. Wir sind einfach unbekannt und daher wird man in einen Topf geschmissen, ist aber auch klar, woher sollte denn auch der Bekanntschaftsgrad einzelner österreichischer Tänzer steigen, wenn deren Leistung nicht weltklasse sind?!?

an "tut nichts zur sache" - deinen nick find ich unvorteilhaft, denn somit entwürdigst du deine meinung, da ich aber weiß wer dahinter steht - keine weiteren angaben! *g*
aber noch kurz zu dem thema: das national, bzw. international team austria, solle österreich im ausland vertreten. ja, bis zu einem gewissen grad auch richtig, nur denke ich, niemand wird auf ein turnier fahren, auch nicht ein staatsmeister, um sein land zu vertreten, sondern deswegen um selbst repräsentativ zu sein. wenn man ganz genau ist, stellt sich eigentlich die frage: warum auch, was tut den der ötsv, sprich österreich, für mich als sportler?!? eine streitfrage, ich weiß, aber sie ist nicht unberechtigt.

lg
mm</HTML>


RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: freedancer (---.107.11.vie.surfer.at)
Datum: 30. Januar 2004 03:26

<HTML>hi meine meinung,

dein Nickname is' aber auch nicht viel besser, wie "tut nichts zu sache".
Auch dieser vermittelt den Eindruck, daß Du zwar was geschrieben hast,
aber daß man es eigentlich nicht beachten braucht, weil's eh nur Deine Meinung ist.
Ihr seid doch alle Menschen, die sicher etwas zu sagen haben.
Also setzt ein Statement und benutzt einen Nickname der etwas über Eure Pesönlichkeit, Euer Denken aussagt.


Schade daß es nur 10-20% sind, die anders denken.
Super, daß es zumindest diese wenigen Paare gibt.

Warum sollte es auf einem Tanzturnier, wie wir es kennen, unerheblich sein, Österreich bestmöglich zu vertreten.
Warum denken immer nur alle "super Großes" sei von Bedeutung.
Das Kleine ist oftmals wesentlich wichtiger.

Und die letzten Sätze Deines letzten Absatzes spiegeln die typische Einstellung von unseren Paaren wider:
Erst wenn Du was für mich gemacht hast, überleg' ich mir, ob ich was für Dich mache.
Tolle Einstellung!
Reicht nicht schon allein die Tatsache, daß ich mein Land liebe, aus, um eben dieses Land bestmöglich auf jedem noch so kleinen Turnier zu vertreten.
Und vor allem auch mit dieser Einstellung zu tanzen?
Das funktioniert allerdings nur dann, wenn man es WIRKLICH LIEBT!
Frei nach dem Motto:
"... und wenn ihr wollts a ganz allein 'I AM FROM AUSTRIA!'..."

Wirklich geachtet und verehrt werden nur jene, die auch selbstlos handeln können.

euer freedancer</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: Oliver R. (---.dipool.highway.telekom.at)
Datum: 30. Januar 2004 10:03

<HTML>Hi....

Ja, stimmt, ich hab schon lange nichts mehr hier gepostet und das hat auch seine Gründe.... die werde ich hier aber sicherlich nicht breittreten, wer die wissen will, der kann mich persönlich fragen und dann können wir ja drüber diskutieren.

So, nun zum Thema: Ich finde das ist eine sehr interessante Diskussion.... Hat sich schon über viele Teilbereiche der "Tanzsportpolitik" bewegt und diese kurz oder etwas länger angeschnitten. Vielleicht ist es auch mal an der Zeit, nun ne andere Meinung zu schreiben. Ich hab Österreich schon vertreten...zwar "nur" beim Formationstanzen, aber ich habe für Österreich bei WM's, EM's und anderen Turnieren getanzt. Und es war eine sehr schöne Erfahrung... trotzdem habe ich es immer noch FÜR MICH getan und maximal noch für meine Mannschaft, aber niemals für den ÖTSV oder Österreich... es sind wir, die diese sportlichen "Erfolge" feiern, nicht der Verband oder unser Club. Der Verband hat eine unterstützende Aufgabe, er ist nicht der primäre Faktor in dem Ganzen, soweit er kann sollte er diese unterstützende Funktion auch ausführen - und ich denke - konträr zur Meinung vieler anderer hier - das der Verband sehr wohl versucht uns zu unterstützen... ob das nun für alle ersichtlich ist, weiß ich nicht.
Klar ist es toll, Österreicher zu sein und ich bin auch stolz drauf, aber ich würde auch für ein anderes Land tanzen, wenn ich jetzt beruflich oder studientechnisch ins Ausland müsste, weil auch das nicht der primäre Faktor ist, sondern weil es ums TANZEN geht. Es heißt ja "TurnierTANZEN" und nicht "Österreichischer Verband für politische Wertung und ein klein bisserl Tanzen ist auch noch dabei".... Also versteift euch noch so sehr auf dern Verband und auf Österreich...Solange das Tanzen Spass macht und man bei der Sache ist, rücken all die anderen Faktoren in den Hintergrund, lasst euch das mal durch den Kopf gehen.... Ziel soll es sein, das ihr euer TANZEN verbessert, nicht die ganze Zeit über die Ungerechtigkeiten in der Tanzwelt abjammert... Oder beschwert sich vielleicht irgendwer von euch über die Umweltverschmutzung oder das Ozonloch? *grinst*

*winkt*

Olli

P.s.: Ich hoffe, nun wissen wieder alle, dass es ums TANZEN geht :-)</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: ANTI FREEDANCER (---.117.11.vie.surfer.at)
Datum: 30. Januar 2004 14:05

<HTML>Ich bin ganz deiner Meinung, Oliver.
Ich bin auch stolz Österreicher zu sein - aber mir ist es scheiß egal für welchen Verband ich tanze. Ich Tanze für mich und für meine Partnerin und aussss!!!!!!!!!
ad.: freedancer Zitat:"Das funktioniert allerdings nur dann, wenn man es WIRKLICH LIEBT!"
sorry aber dass ist so lächerlich. schau dich bitte einmal um. jedes weltklassen paar tanz dort wo die voraussetzungen für das paar am besten sind - oder glaubst du das sie einfach so verliebt in das jeweilige land sind!?
zB Vescovo ist sicher verliebt in ungarn und stolz drauf dafür zu tanzen.
Watson fühlt sich sicher geehrt für die Piefke zu tanzen.
Katsevman ist stolz drauf usa vertreten zu dürfen.
Nikiforowa, Wilkinson, Chmerkovski, .............................................BULLSHIT!!!!!
jeder tanzt dort wo es die besten Voraussetzungen und die meiste Kohle gibt.
und welches land bzw welcher verband dahinter steht ist diesen paaren scheiß egal. Wenn tschibuti doppelt so viel förderung springen lassen würde und genauso viele gute trainer hätte wie deutschland, würde formica auch für tschibuti starten!!!!!
wenn du das anders siehst bitte.
ich tanze weiterhin für mich - und versuche weiterhin meinem namen ehre zu machen. sollte Österr. irgendwann einmal dadurch profitieren ( ich weiß, dass ist eher unwahrscheinlich) dann soll das so sein. aber das ist sicher nicht mehr als ein nebeneffekt und steht bei mir sicher nicht im vordergrund!!!</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: tut nichts zur Sache (---.liwest.at)
Datum: 30. Januar 2004 19:14

<HTML>Hi!


An "MM": Tut nichts zur Sache bezieht sich nur auf meinen Namen!


"Freedancer" : Was die Sache mit den Namen betrifft bin ich deiner Meinung, hat aber wenig mit "unserem" eigentlichen Thema zu tun!
Ich denke, jedes Paar hat gar keine andere Wahl sein Land im Ausland zu vertreten, alleine schon aus dem Grund, das ich eben von Geburt an einer Nationalität angehöre und diese genausowenig wie meinen Schatten ablegen kann!

Jeder tanzt doch eh gern für sein Land im Ausland, wenn auch nicht an erster Stelle! Andererseits weiß keiner von uns (??) was für ein Gefühl es ist nach gewonnener Staats aufm Trepperl zu stehen und der Hymne zu lauschen!

So, dabei lass´ ich es jetzt bewenden!!

tnzs</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: ANTI FREEDANCER (---.117.11.vie.surfer.at)
Datum: 31. Januar 2004 03:10

<HTML>ad tut nichts zur sache.
ich glaub dass ist so nicht richtig.
denn so viel ich weiß sind hier durch aus postings von forum leuten dabei. natürlich ist formation nicht das selbe wie einzel. aber nichts desto trotz haben die jetzt schon über jahre hin weg die staats dominiert und waren in der glücklichen situation, sich als sieger die hymne anhören zu dürfen!!!</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 02. Februar 2004 10:48

<HTML>an freedancer:

mich würd ja echt mal interessieren, wie du sonst so drauf bist. ich verfolge deine statements nun fast schon ein jahr, und mir fällt auf, dass du jeden und alles kritisierst, was dir nur in die quere kommt. woher kommt das? bist du frustriert, oder so von dir selbst so überzeugt, dass eine normale konversation mit dir keinen sinn macht. warum glaubst du, poste ich hier?!? na weil ich eben eine meinung habe, nämlich MEINE MEINUNG, und die gebe ich hier einfach kund, genauso wie du. was nun tatsächlich ernst zu nehmen ist, ist fraglich, aber du scheinst ja wirklich die gescheitheit mit dem löffel ge....... zu haben! SUPER, genau solche brauchen wir ihr in diesem Forum, bzw. in unserem Sport, oder noch besser in Österreich, da du ja so in unser Land verknallt bist. ich hätte da eine idee für dich: möchtest dich nicht als dritter kanditat für die bundespräsidentenwahl aufstellen lassen, da kannst dann werben, schwärmen usw. wie toll Österreich nicht ist.
Österreich ist ein schönes Land, und ich bin froh hier leben zu können. Nur mit dem Sport hat das absolut nichts zu tun.

Vielleicht wären für die Zukunft kooperativere Statements angesagter! - nur so zu überlegen! das meine ich zumindestens = MEINE MEINUNG!

lg
mm</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: freedancer (---.l3.c1.dsl.pol.co.uk)
Datum: 02. Februar 2004 21:04

<HTML>Hi an alle,

1) Natürlich tanzt jedes Paar für sich!
Trotzdem sollte sich jedes Paar, wie ich schon weiter oben geschrieben habe, über seine repräsentative Wichtigkeit für Österreich (oder für welches Land auch immer man tanzt) bewußt sein. Ihr tanzt alle für Österreich. Egal auf welchem noch so unwichtigen Turnier. Ob Ihr das nun so wollt oder nicht.
Ihr werdet als Österreicher gesehen. Ist der Ruf der Österreicher schlecht, werdet Ihr es schwerer haben nach vorne zu kommen. Ist der Ruf super, ist das leichter.
Die Italiener haben einen tollen Ruf. Und wahrscheinlich alle werden sich denken, wenn ein Italiener auf einem Turnier erscheint, daß der toll sein muß.
Also braucht er gar nicht so lange angeschaut werden um ein Mark zu bekommen.

2) an meine meinung:
genau wie Du, darf doch auch ich meine Meinung hier posten.
Und ich kann Dir sagen, daß ich eigentlich total gut drauf bin.
Nachdem du meine Postings schon so lange verfolgst,
wird Dir vieleicht auch aufgefallen sein, daß meine Postings meist dann kommen,
wenn irgendwelche Leute nur ummerdummjammern wie arm sie nicht sind und wie schlecht sie nicht behandelt werden.
Ich weiß ja nicht wie lange hier alle mit dem Tanzsport schon zu tun haben.
Aber aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen, daß dummes Herumjammern keine Leistungssteigerung mit sich bringt.
Und wenn Du versuchst meine Posting auf einen Punkt zu bringen, wirst Du merken, daß ich die ganze Zeit von nichts anderem rede.
Und eigentlich sollte man dafür auch nicht viel Erfahrung brauchen.
In allen anderen Sportarten (Schifahren, Leichtathletik, Tennis,..) geht das nicht. Das ist man entweder schneller, oder nicht.
Aber bei uns Tänzern ist es halt sehr sehr leicht die Schuld immer bei wem anderen zu suchen. Und das ist ja auch sehr bequem.
Und was verstehst du unter kooperativen Statements?
Etwa mitjammern?
Na dann bin ich aber echt froh ein sehr unkooperativer, frustrierter und mit dem Löffel Gescheitheit gefressener Poster zu sein.

euer freedancer</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 03. Februar 2004 08:13

<HTML>an freedancer:

ich will da jetzt keinen zwist oder so was anfangen, nur klingen deine postings halt meistens doch sehr besserwisserisch (blödes wort). aber schwamm drüber. womit ich dir rechtgeben muss, ist dass sehr oft und vor allem hier gejammert wird, wie arm sie nicht sind. meiner meinung nach liegt es an jedem selbst, was er draus macht. der eine meistert es mit training, der andere mit jammern. wer zweiteres bevorzugt wird schlussendlich den kürzeren ziehen. ich selbst bin schon einige zeit in diesem geschehen involviert und kann daher ein bisschen aus erfahrung sprechen, was effektiver ist - bzw. was für mich persönlich effektiver war und auch sein wird.

was ich unter kooperativere statements verstehe, ist, dass andere für deren postings nicht pausenlos kritisiert werden sollten, sondern mal vielleicht verständliche lösungsvorschläge vorgebracht werden sollten. oder lieg ich da etwa falsch?

fg
mm</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: ANTI FREEDANCER (---.117.11.vie.surfer.at)
Datum: 03. Februar 2004 16:35

<HTML>na endlich sind wir uns einmal einig. dieses ständige, von neid zerfressene jammern hängt mir nämlich auch zum hals raus - es ist zum kotzen!!!!! vorallem von den jenigen, dei sowieso nur im geschlagenen feld herum krebsen, und sich krampfhaft einzureden versuchen, dass sie selbst ohne der vorherrschenden politik den platz an der sonne inne hätten.
Blödsinn: die, denen ihr so neidig seid, sind im normalfall einfach eine klasse besser ( und auch nur deswegen, weil sie in der regel doppelt so viel trainiert haben wie der rest!)
mfg</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 04. Februar 2004 07:30

<HTML>nana, so krass würd ich das auch wieder nicht deklarieren. "im geschlagenen feld herum krebsen". es gibt nicht nur talente in diesem sport. manche müssen sich einen gewissen status eben hart erarbeiten und erreichen halt nicht immer das gewünschte ziel. nicht jeder kann erster werden. wir in österreich müssen froh sein, dass es auch solche gibt, denn wenn nur gute tanzen würden, wäre das starterfeld noch mikriger, als es eh schon ist. also bitte macht die nicht gerade so erfolgreichen nicht so runter. ich denke jeder gibt sein bestes und versucht so weit nach vorne zu kommen wie nur irgendwie möglich.

was den neid betrifft, muss ich euch recht geben. dieser ist oft der anlass für jammern, sudern und diesen sport als politisches debakel hinzustellen.

fg
mm</HTML>


RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: freedancer (---.it-austria.net)
Datum: 09. Februar 2004 17:39

<HTML>Hi alle,

nur kurz gleich zu Beginn:
Natürlich will ich nicht den Eindruck erwecken, daß ich alles besser wüßte.
Ich versuche nur mein Wissen und meine Meinung der Gemeinde zur Verfügung zu stellen. Und ich habe eben die Erfahrung gemacht, daß bei den Meisten, die ewig jammern, einen streichelndes Wörtchen keinen wirklichen Erfolg zeigt. Ergo hau' ich meine Meinung und Erfahrung den Leuten eben einfach vor den Latz.
Meist versuche ich auch einen Lösungsvorschlag einzubauen.
Nur ist mir natürlich auch klar:
Wer den Anfang meiner Postings als besserwisserisch u. bösartig versteht, wird meine konstruktiven Vorschläge, die durchaus enthalten sind, kaum als Solche verstehen.

Was das Jammern betrifft, muß ich euch leider sagen, daß es nicht notwendigerweise die Paare des geschlagenen Feldes sind, die ewig jammern.
Oft genug sind es auch die vorderen Paare.
Aber meiner Meinung nach sind es hauptsächlich jene Paare, die von Ihren Trainern immer wieder vorgekaut bekommen, wie gut sie nicht seien. Und diese Trainer verstehen (zumindest in Gesprächen mit dem Paar) gar nicht, warum das Paar nicht eine Runde oder einen Platz besser ist?
Und in solchen Fällen würde ich sagen, daß dieses Paar dann den falschen Trainer hat. Meiner Meinung kann es einfach nicht sein, daß ein Trainer immer nur das Gute beim eigenen Paar und immer nur das Schlechte bei anderen Paaren sieht. Jedes Paar, wie gut oder schlecht es auch sein mag, hat seine guten und schlechten Eigenschaften.
Es gibt 100%-ig Dinge, die ein Semifinalist der letzten Staats besser kann, als unser aktueller Staatsmeister. Das soll jetzt natürlich sicherlich nicht heißen, daß Dieser zu unrecht Staatsmeister geworden. Ganz und gar nicht. Er hatte nur das wesentlich bessere Gesamtpackage.
Kraß ausgedrückt, bin ich persönlich der Meinung, daß nicht nur ein D-Klassler von einem S-Klassler etwas lernen kann, sondern umgekehrt genauso.
Und ein Trainer sollte in seiner Sichtweise auch immer so offen sein, um auch herauszufinden was andere Paare besser können als die eigenen.
Und wenn ein Trainer das nicht kann, ist er meiner Meinung nach auch nicht wirklich für neue Entwicklungen offen.
Wenn ich solch einen Trainer hätte, würde ich schnellstens das weite suchen.

euer freedancer

PS:
ich hoffe, es war diesmal nicht zu besserwisserisch!</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 10. Februar 2004 07:59

<HTML>hi freedancer,

ich lese und staune. tolles posting deinerseits.

was die trainer betrifft, bin ich zu 100% bei dir. ich kenne einige, die das paar immer nur loben und eigentlich keine konstruktiven Äußerungen von sich lassen, wie zB: bleib dran, bleib dran, oder: zieh durch zieh durch, oder: geh drüber, geh drüber. Jedes mal, wenn ich das höre muss ich mir das Lachen verhalten, denn solche Aussagen kann man natürlich auch auf einem anderen Sektor wiederfinden. Da frag ich mich doch: was "treiben" wir da auf der Fläche?!

Was meinst du mit: ein Semifinalist kann dinge besser als der stm? etwa eine halbe rechtsdrehung zu schließen, oder rechtsrotationen vom körperzentrum zu tanzen und nicht mit den armen reißen?!?!?! ja, das stimmt - geb dir recht.

also dann, seht euch eure trainer gut an und überlegt, ob euch der auch wirklich nützt für eure weitere sportliche karriere.

fg
mm</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: Günther Schulz (---.7.12.vie.surfer.at)
Datum: 10. März 2004 05:39

Leider ist der ganze bereich auch beim Tanzschulformationstunier unfäir. Es gewinnen meist die Veranstalter oder deren guten Bekanntschften. In der Schule wo ich gelernt habe wurde ich darauf hingewiesen seitens der Tanzlererin und Inhaberin,dass es sehr unfähr dort zugeht undnicht nach dem können entschieden wird. daher nimmt diese Schule auch nirgens teil.

Seite:  vorige123
Aktuelle Seite: 3 von 3

In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.


Dancing Stars Fanpage - Der Tanzwettbewerb  |  Let's Dance - Die RTL Tanzshow
Babyforum - Elternforum  |  Babyshop - Kindershop  |  Öko-Portal - Ökolinks  |  Tanzen
Tanzpartner | Tanzforum | Tanzshop | Tanzschuhe | Tanzlinks | Salsa | Tango | Tanzwerbung | Hip Hop
www.tanzpartner.info | www.tanzpartner.cc | www.tanzpartner1.de | www.tanzpartner.at