Menü
Tanzsport 

Gehe zum Thema: vorigesnächstes
Navigation: Themen-ÜbersichtNeues ThemaSucheAnmelden
Aktuelle Seite: 3 von 5
RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: Tänzer (193.228.50.---)
Datum: 04. April 2003 13:19

<HTML>Hi!

Hab leider ein bischen viel zu tun gehabt, deshalb erst jetzt meine Meinung zu einer Diskussion die schön langsam wieder zum ursprünglichen Thema zurückgekehrt ist - danke für alle an dieser sehr großen (wir haben die meisten Meldungen in diesem Thread) Beteiligung.

Ich möchte die vorhergegangenen Meldungen nur mehr anschneiden..

Das mit den Prüfungen um Stunden geben zu dürfen kann ich nur eingeschränkt befürworten... Du hast Recht. Es gibt Vorgaben und Möglichkeiten bereits als Aktiver zu unterrichten. Nur die Trainingsbegleitungsgeschichte die einige Paare gemacht haben ist meiner Meinung nach nicht ok. Was für einen Sinn soll es machen, daß ich einen staatlich geprüften Trainer hinter mir stehen hab??? Wenn der immer noch "alten" Stil vertritt wird er dich nie unterstützen und unterrichten lassen... Und die Lehrwarteausbildung ist ja wieder nicht zustande gekommen. Warum denn nur??? Oder ists jetzt geschafft worden einen Haufen zusammenzubekommen, der bereit ist jeweils 4 Wochen Urlaub für diese Ausbildung zu opfern. Nur selbst wenn du dann diese Ausbildung gemacht hast, hast immer noch nicht den Stand den ein staatl. geprüfter Trainer hat. Obwohl du dasselbe (möglicherweise sogar noch aktuelleres) Wissen hast. Nur willst du Trainer werden musst du aufhören zu tanzen. Also irgendwie ist das eine Sackgasse.

Nun zu den letzten zwei Meldungen:

Wolfgang: Guter Vorschlag mit der Leistungskontrolle. Dann hätte man ja ein gewisses Abstiegssystem das gerecht ist. Insofern die Wertungsrichterstory endlich abgehackt ist. Aber so lange es Wertungsrichter gibt, die nicht im Sinne der wahren Leistung und in Richtung internationales erfolgreiches Tanzen werten, werden die falschen Paare im Team sein und die richtigen irgendwann aufgeben.

hm: Zu den Artikeln von Hrn. Hanke kann ich nur eines sagen. Frustrierter ehemaliger Tänzer der versucht durch seine trainierten Paare wieder Erfolg zu ernten. Was ihm diese unpassende Kritik eingebracht hat sieht man daran, daß er nichts mehr veröffentlicht. Schade - ich fands teilweise echt lustig.

Paarförderung: Ist in Österreich nicht möglich. Nicht nur weil der ÖTSV viel viel viel weniger Geld zur Verfügung hat als der DTV sonder es gibt immer noch Funktionäre die durchs Tanzen Geld verdienen wollen. Solange ich mich dadurch bereichern kann, als Funktionär zu werten zu trainieren und anwesend zu sein, wird es keine objektive Unterstützung geben. Und überhaupt, wer möchte denn wirklich seine ganze Zeit ausschließlich dem Tanzen widmen??? Wenn wir ehrlich zu uns sind, wissen wir das alle österreichischen Paare keine TopProfis die letztendlich als TopTrainer (so wie die Engländer und Italiener und Norweger und und und) ausschließlich vom Tanzen leben können werden. Also muss ich mich als Jugendlicher einer guten fundierten Ausbildung widmen, und als Erwachsener spätestens mit 25 zu arbeiten beginnen. Ansonsten gibt es in der heutigen wirtschaftlichen Situation keine guten Chancen selbstständig gut leben zu können. Also ich würd nicht meinen Job/Studium fürs Tanzen aufgeben, auch wenn ichs manchmal bereue (ganz besonders wenn ich in Italien war) weil die die ausschließlich tanzen sich um 200% schneller weiter entwickeln als wir, aber so ist das halt.

Also sollte die Paarförderung etwas anders als in Deutschland aufgebaut werden. Zum Beispiel so:
Der ÖTSV hat genug Geld um dieses nach einem fairen Schlüssel verteilen zu können - er selber ist keine Sparkasse!!!!
Der Club der die meisten Erfolge feiert bekommt am meisten finanzielle Unterstützung. Der der am meisten Erfolge im Club liefert erhält am meisten finanzielle Unterstützung vom Club. Bis zum Ziel - und das ist mit dem Staatsmeister erreicht. Alles andere muss das Paar dann selber managen und das ganze geht wieder an das nächstbeste Paar weiter...

Das System hat aber auch einen Nachteil. Alle Clubs die im Moment nicht mit super Talenten gesegnet sind werden es sehr schwer haben zu überleben. Oder der Club greift selber in die Tasche fördert aus dem eigenen Geld seine Paare und kämpft sich nach oben. Dann wird der Spieß umgedreht.

Was klar ist, es wird dann nur mehr 2 Wiener, 2 Niederösterreichische, 2 steirische und soweiter geben. Weil die anderen Clubs keine oder eine sehr geringe Förderung erhalten. Der ÖTSV ist dann aber auch angehalten zumindest 2 Clubs pro Land zu fördern da es sonst nie Tiroler oder Kärntner Clubs gibt und das wär eine unfaire Klassifzierung. Aber das positive daran wäre, daß die Clubs die überleben, erstens mit Toppaaren voll sind (das Niveau steigt unaufhörlich) und zweitens mehr Geld (Mitgliedsbeiträge) zur Verfügung hat und sich somit auch einen größeren besseren Clubsaal leisten kann.

ich weiß da werden jetzt einige aufschreien, aber wenn wir uns ehrlich sind wird es darauf hinauslaufen müssen.

Kritik Vorschläge sehr sehr erwünscht... Endlich was ändern will!!!!

Tänzer</HTML>


RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: TschiBi (---.EDVZ.Uni-Linz.AC.AT)
Datum: 06. April 2003 21:04

<HTML>Lieber Tänzer, lieber Wolfgang!

Die Idee mit der Leistungskontrolle für Kaderpaare finde ich gut, denn so könnte man vielleicht wirklich die Effizienz (zumindest der rein monetären Förderung) erhöhen. Nur: Wer führt diese Kontrolle (samt Letztentscheidung, ob ein Paar förderungswürdig ist oder nicht) durch? Der Bundestrainer? Oder OWT? Ich war noch nie bei einem Kadertraining und kann die fachliche Kompetenz dieser beiden Herren nicht beurteilen, nur: Die Methoden und das Kontrollsystem muss wirklich fundiert und von den Paaren als sinnvoll erachtet werden, denn sonst bringt das ganze nichts (wenn die Paare nur um an die Kohle zu kommen die Mindestanforderungen erfüllen).

Und ich würde diese Leistungskontrolle auch auf den C-Kader ausweiten, denn in diesen Kader zu gelangen ist vergleichsweise einfach. Diese Paare gehören dafür vorbereitet, die Qualifikationen eines Nationalteam-Paars zu erlangen.

Hanke's Staatsmeisterschafts-Analysen fand ich immer recht amüsant - solange es mich nicht selbst betrifft, ist's ja lustig. Aber seine Kritik war ja leider nicht nur sachlich, sondern auch persönlich (ich erinnere mich zB an ein: "... tat einem beim Zusehen der Hals schon weh ...", aber auch an weitere Aussagen, die für das betroffene Paar - das noch dazu namentlich erwähnt wird - wenig angenehm sind).
Eine sachliche Analyse über ein Turnier zu schreiben, ist OK, und sowas würde ich auch in der ÖTSV-Info (wenn es von dem Charakter eines reinen Verbandsinformationsblatts abgehend zu einer TanzSport-Zeitschrift, die dadurch dann vielleicht auch mehr Abos verkauft, mutiert) begrüßen. Der Verfasser solcher Artikel soll aber 1. kompetent, 2. sachlich sein und 3. namentlich bekannt gemacht werden (mit seinem wirklichen Namen und nicht mit irgendwelchen Künstlernamen).
Es ist aber eine schwierige Gratwanderung, denn wir haben eine Sportart ohne objektive Bewertungskriterien. Was ist, wenn solche Artikel Schwächen eines Paars enthüllen, die manch ein Wertungsrichter nicht (oder nicht so) gesehen hätte? Führen Berichte dieser Art zu einer Vereinheitlichung der Wertungen?

Und zuletzt zu Tänzers Vorschlägen:
Du willst dem erfolgreisten Klub die meiste Förderung angedeihen lassen. Was ist für Dich der erfolgreichste Klub? Nach der Klubstatistik würde ich nicht gehen, denn ein Klub mit einem Staatsmeister, der vielleicht 5 Siege im Jahr in Österreich feiert, würde da weit hinten rangieren. Der Klub mit den meisten D/C/B-Paaren hat's da viel leichter, nach vorne zu kommen.
Welchen Bewertungsschlüssel hast Du Dir vorgestellt?</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: tsc (---.liwest.at)
Datum: 12. April 2003 17:13

<HTML>Guten Tag

In diesem Forum wird ja brav geschrieben.

Wenn die Aktiven genauso viel trainieren würden wie sie schreiben,hätten wir wahrscheinlich etwas mehr Paare in der Weltspitze.
Darum:
Bringt euch endlich mal in Form.
Die Mehrheit von Euch jammert ja schon,wenn sie 5 Tänze durchtanzen sollen.
Durch euer ständiges jammern werdet ihr nicht besser.....

Es heißt doch Tanzsport,oder?</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: David Lettner (62.47.74.---)
Datum: 14. April 2003 16:55

<HTML>hallo tsc,

ich kann dir nur beipflichten. allerdings weiß man ja nicht, wer die anonymen schreiber hier sind. müssen ja nicht aktiv sein. daher brauchen sie auch nicht zu trainieren, aber falls aktive dabei sind: du hast recht. vom sudern kommt nichts!

schöne woche.

david</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: Tänzer (193.228.50.---)
Datum: 14. April 2003 17:12

<HTML>Hi!

Naja braucht der Club der "nur" einen Staatsmeister hat noch Geld? Nein, weil sein Paar ist auf einem Level wo es nur mehr selber entscheiden kann wo es weitergeht. Und da gehört meiner Meinung nach nicht mehr gefördert.

Ich würde eher die Clubs fördern die mit "Nochnichtstaastmeistern" ansprechenden Erfolge feiern. So wird das Niveau allgemein gefördert und die Chance Staatsmeister zu werden, wird für "untere" Paare größer.

Aber das ist nur eine Überlegung... Ob das zielführend ist weiß ich selber nicht. Ich mach mir halt Gedanken darüber wie man das verbessern kann.

Für mich ist die Aktive Zeit vorbei - ich hab nur mehr "Trainerinteressen" und möchte meinen Paaren die Möglichkeiten geben die ich nicht hatte. Die Möglichkeiten Ihr Tanzen mit den vorhandenen Mitteln zu verbessern und auf ein Level zu kommen wo Sie dann auf eigenen Beinen stehen und sich somit auch nach keinen Trainings-Verpflichtungen mehr zu richten haben. (ich spreche da den Kader an) Ich finde es nicht gut, bei Kadertrainings dabei sein zu müssen nur weil ein Paar im Nationalteam ist. Vielleicht geht dieses Paar einen ganz anderen Weg und dieser passt überhaupt nicht mit dem des Kadertrainers zusammen.
Ob dies praktikabel ist hoffe ich von Euch Aktiven oder nicht mehr Aktiven zu erfahren.

Nun zu dir David:
Tja vom sudern mag vielleicht nichts kommen. Aber vom "trainieren" offensichtlich auch nichts, zumindest wenn man sich das gestrige Ergebnis ansieht... oder war der Italiener soooooo abgrundschlecht, daß der das nicht gewinnen durfte? Ich hab mich umgedreht und bin verschwunden weil diese Wertung im Standard Superfinale war eine Blamage. OK. Michael Gmoser hat nicht schlecht getanzt aber gewinnen hätte er nicht dürfen. Und war der Deutsche wirklich so super, daß der auch noch vor dem eindeutigen Sieger plaziert wurde? Das ist halt auch ein Bestandteil des "Österreichischen System"....

LG

Tänzer</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: Paulchen (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 15. April 2003 18:18

<HTML>Aber Tänzer,man muss ja bei den Kadertrainings nicht dabei sein.
Bleibt man eben daheim.Dann kriegt wenigstens jemand die Privatstunden der sie auch wirklich haben möchte.

Was mich interessieren würde ist folgendes.
Jene Paare die einen anderen Weg gehen.Worin unterscheidet sich deren Weg vom Kadertrainer,der im übrigen hauptsächlich Basic unterrichtet?

Übrigens:
Als angehender Trainer hast du die Möglichkeit deinen Paaren beizubringen nicht im "österreichischen System"zu denken......meine ich:hör bitte auf zu jammern!!

Paulchen</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: David Lettner (62.47.74.---)
Datum: 16. April 2003 09:27

<HTML>Hallo Tänzer,

was das Ergebnis am Concourse betrifft, kann ich dir nicht viel dazu sagen. Ich hab zwar meine Meinung drüber, aber die behalt ich besser für mich. In manchen Dingen gebe ich dir auf jeden Fall recht. Was mich betrifft, tja, war wohl nichts. Am Vormittag haben wir super getanzt, aber abends hat es nicht sollen sein. Schitt happens. Eines muss ich zum Concourse noch sagen. Der Zeitplan ist absolut sch....! Am 10 Uhr VM die erste Runde tanzen und 10 h später dann wieder. Also bitte, das ist ...! Die Wiener können nach Hause, aber was machen die anderen??? Den ganzen Tag umherlaufen? Dann sind sie fertig am Abend.

Aber wie du schreibst, das Training möge auch nichts bringen, muss ich dir widersprechen. Ich glaube jeder trainiert soviel, wie er glaubt, dass es genug sei für ihn selber. Dass er es dann auch so am Turnier bringt ist eine andere Geschichte. Training und Turnier sind zwei verschiedene Welten. Aber das wissen wir alles gut genug, denke ich mal.

Tja, aber ich bin immer der Meinung, wenn sich jemand über das Tanzen der anderen äußert, muss er sich selbst mal hinstellen und Leistung bringen. Da ic nicht weiß, ob du aktiv bist, kann ich urteilen.

David</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: wolfgang stoiber (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 16. April 2003 18:55

<HTML>hallo leute

hallo lettner.
muß ich dir jetzt wiedersprechen.....besser gesagt gebe dir bedingt recht.

es ist schon so,daß jeder so trainiert wie er es für richtig hält.

mit training und turnier sehe ich das a bissi anders.
ich finde die turniersituation ist eine sehr abgespeckte trainingssituation.
alles was im training super klappt, funtioniert am turnier gut.
alles was im training gut klappt,funktioniert am turnier so lala... usw.
natürlich gibts dann diesen oder jenen aussetzer,aber den haben wir alle mal....

aber will ich am turnier gut ausweichen,muß ich das im training im schlaf beherschen.
lockere endrunde am turnier? tanz ma jeden tanz im training 2 min 30.
usw......

ich hab beide seiten kennen gelernt.

das mit den wertungen ist so eine sache.
jeder hat da seine eigene meinung.

ich für meinen teil denke,daß jeder wertungsrichter das wertet was er sieht.
jeder hat ein bild im kopf.die einen ein klares(gute wertungsrichter sehen auf einen blick was sache ist), die anderen ein verschwommeneres.
aber werten tun alle das was sie sehen....



.wolfgang</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: Tänzer (193.228.50.---)
Datum: 17. April 2003 11:08

<HTML>Hi Wolfi!

Stimmt. Das Paar Nr. x kommt aus Deutschland, das Paar Nr. x kommt aus Italien, das Paar Nr. x ist ein Wiener.............</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: David Lettner (62.47.74.---)
Datum: 17. April 2003 14:39

<HTML>Hi Stoiber,

ich widerspreche dir nur ungern, aber hiermit tu ich es.

Wenns im Training gut läuft, heißt das noch lange nicht, dass es am Turnier auch so ist. Wenns so wäre, würde ich mich erst auf die Fläche stellen, wenn das Training perfekt ist. Wer tut das schon? Ich nicht, du nicht, und die anderen auch nicht. Meiner Meinung nach sind Training und Turnier zwei verschiedene Dinge. Finali tanzen ist gut, soll aber nicht Schwerpunkt eines Trainings werden. Die Qualität des Tanzens ist noch immer Priorität Nr. 1. Was hilft es mir, wenn ich durchhalte, und dabei trotzdem sch.... aussehe? Wenn nichts stimmt, keine Positionen zueinander, keine Fußtechnik, Oberlinie, Haltung, usw. Nur dass ich dastehe, und grinse, und so tue als sei alles ein Klacks??? Nein, da seh ich lieber etwas angestrengt und energisch aus, dafür qualitativ top, bevor das Gegenteil eintritt. Aber wie gesagt, meine Meinung.

Ehrlich gesagt hätte es mich eh gewundert, wenn wir beide mal der selben Meinung gewesen wären, aber diese Prozedur betreiben wir ja nun schon mehr als 5 Jahre und es macht Spaß mit dir zu diskutieren.

LG
David</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: tänzer (---.liwest.at)
Datum: 17. April 2003 22:43

<HTML>an david, ....

... ,würd mich freuen wenn du erst mal aufpaßt, dass du nicht alle anderen
paare umrennst. Erst dann kannst du über deine qualität beim tanzen nachdenken!!</HTML>


RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: wolfgang stoiber (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 18. April 2003 18:33

<HTML>also david,das finde ich nun echt gemein von dir.

ich hab -wie von dir erwünscht- beim letzten mal ganz wenig geschrieben,
aber du hast es gar nicht germerkt-gg

zum anderen.
wir sind gar nicht so unterschiedlicher meinung.ich hab einfach mehr erfahrungen gemacht(bin ja auch schon älter)

du willst am turnier qualitativ top sein?
kleiner tip:wenn du dabei angestrengt und energisch aussiehst, bist dus leider nicht.

zwei schritte sind nötig.

der erste:
qualitativ top erreichst du nur,wenn du die punkte die du oben angesprochen hast
immer wieder trainierst.
jedes training midestens eine halbe stunde lang.
am besten in einem kleinen basicprogramm.
immer einen punkt nach dem anderen .(ein ganz wichtiger-die position zum partner!!)
jedes training.

der zweite:
die erkenntnis,das training und turnier sehr wohl miteinander verbandelt sind.
der unterschied liegt einfach nur in der tatsache,daß du am turnier streß hast,
im training nicht(außer mit dem partner)
und genau diese streßsituationen musst du im training(zb. practice) üben üben und üben.( ausweichen, ohne programm tanzen,kleine fläche, langsame bzw.schnelle musik,schlechte musik...)
und dazu zählt eben auch das finali tanzen.(finale ist kein schwerpunkt des trainings-dauert ja nur 10 minuten)
kurz gesagt.du musst im training das üben,was dich am turnier erwarten könnte.
wer diese zwei schritte JEDES TRAINING einhält,kann nicht verhindern das er besser wird.
(dauert übrigens zusammengezählt nur 40 min pro trainingseinheit. du hast also genug zeit für dein übliches training)

es gibt zwei möglichkeiten.
gleich dagegensprechen, oder mehrere wochen ausprobieren und anschließend darüber diskutieren.

lg wolfgang

ps. wir habens fast ein jahr durchgehalten-war unsere beste zeit.</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: David Lettner (62.47.74.---)
Datum: 21. April 2003 09:12

<HTML>Hi Stoiber,

ich will dir weder widersprechen, noch vor dir auf die Knie gehen. Ich denke mir, jeder hat so seine Methoden, Erfahrungen, Tipps usw. Was aber nicht heißen soll, dass die für jeden passen. Ich hoffe nur, dass du oben nicht dezitiert mich gemeint hast, weil du immer in der "du-Form" geschrieben hast. Wenn doch, hast im nächsten Practise ein Problem mit mir *ggg*!!! Scherzal, dann muss wieder eine Mc-i Partie her!!! Du kennst dich aus?!?

An Tänzer: Du schreibst, ich renne alle Paare um?! Ich will jetzt gar nicht abstreiten, dass mir das noch nie passiert ist, und es kommt vor, dass es sich manchmal nicht so ausgeht, wie ich es gerne hätte. Aber, ich denke mal für einen Crash sind immer zwei verantwortlich, und da ich mir denken kann, wer du bist, spare ich mir jetzt einfach jedes Kommentar. Kehr einfach vor der eigenen Haustüre und dann beginn bei den anderen.

Tja, das von meiner Seite.

David</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: hm (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 21. April 2003 13:07

<HTML>wolfgang,

ich denke, es gibt nicht "das" einzig wahre Rezept, das einen zum Erfolg führt...

Man muss in sich selbst reinhören, was dem Körper guttut und was nicht - was einen weiterbringt und was unnötig ist. Was für den einen genau das richtige ist, kann für einen anderen eben unstimmig sein. Ich hatte mal einen Trainer der wollte mir sogar vorschreiben, was ich vor einem Turnier zu denken habe...

find ich toll für dich, wenn du damals, als du diese eiserne Disziplin gehalten hast, deine größten Erfolge gefeiert hast. Bei mir würd das zB nicht funktionieren, weil ich es einfach hasse, im Training 2einhalb Minuten durchzubeißen. Die Stimmung zwischen mir und meiner Partnerin wird dann innerhalb kurzer Zeit schlecht und das Training erfüllt nicht mehr den eigentlichen Sinn. Was ich sagen will - nicht alle Leute über einen Kamm scheren, jeder ist anders, jeder muss einen eigenen Weg gehen. Der Trainer muss eben soweit sein, sich auf das Paar einzustellen.

David,

Du willst nicht abstreiten, dass dir das noch nie passiert ist? Nach vielen Minuten der Doppelverneinung-Entwirrungen heißt das also, dass du es abstreitest ;-)
Irr ich mich oder hast du vorhin gesagt, dadurch dass du dich hier offenbarst bist du quasi für Kritik offen?! Also jetzt halt auch den Kopf hin, die Kritik ist meiner Meinung nach nicht unangebracht *fg*</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: David Lettner (62.47.74.---)
Datum: 21. April 2003 13:34

<HTML>Hallo hm,

du hast recht, nach längerem hin und her; ich hab es falsch geschrieben. Ich meine natürlich auch mir passiert das. Ich hab auch kein Problem damit, wenn mir das jemand vorwirft. Ich bin nicht perfekt, aber die anderen eben auch nicht und daher hab ich kein Problem damit. Jeder ist eben in der Lern- und Umsetzungsphase. Wie kommst du darauf, dass ich keine Kritik einstecken kann? Nur weil ich das vorhin geschrieben habe? Ist doch wohl ein Scherz, oder? Erstens bin ich dankbar für Kritik, solange sie nicht persönlich und unter die Gürtellinie geht und wenn sie nicht beleidigend wird. Ich bin mir meiner Fehler durchaus bewusst, aber wie schon gesagt, nobody´s perfekt.

Wo ich dir rechtgeben muss, ist deine Meinung zu Wolfgangs Aussage. Es war für ihn und Nici vielleicht der richtige Weg, was aber nicht heißen muss, dass es für jemand anderen auch der korrekte ist. Wolfgang und ich diskutieren schon mindestens seit fünf Jahren darüber, sind aber bis dato auf keinen grünen Zweig gekommen. Aber ich muss trotzdem sagen, es macht Spaß und es ist interssant, die Meinung und Gedanken anderer zu hören. Für das schreiben wir doch hier, oder? Das ist ja kein Beschimpfungs- und Vorwurfsforum, sondern eine Gedanken und Diskussionsrunde, so denke ich. Auf der anderen Seite muss ich schon sagen, dass es Personen gibt, die ständig austeilen und sich über jeden beschweren, aber selbst noch nie darauf gekommen sind, vielleicht selber was falsch gemacht zu haben. Wenn zB ich in einen Zusammenstoß verwickelt bin, heißt das ja wohl noch lange nicht, dass ich der Auslöser war. Klar, ich werd auch was falsch gemacht haben, aber alleinig sicherlich nicht.

Weiß zufällig wer, wieviele Paare für die Kombi-STM gemeldet sind? Am Dance Concourse hab ich gehört, dass es NUR acht Paare sind! Ich hoffe ja doch stark, dass sich da noch wer nachgemeldet hat.

FG, David</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: wolfgang stoiber (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 21. April 2003 21:49

<HTML>hallo

eine frage.
wie bereitet ihr euch auf ein turnier vor?
zb. auf eine kombimeisterschaft mit 3 runden
oder auf eine staatsmeisterschaft mit vier runden.
wertung wahrscheinlich am ende des finales.

nehmen wir an, ihr könnt damit rechnen ins finale zu kommen.

david,wäre doch eine aktuelle frage an dich.

an hm
ich tu mir ein bissi schwer,wenn ich nicht weiß mit wem ich rede.
ich gebe dir recht mit deiner aussage,das jeder weiß was für ihn gut bzw. unnötig ist.
wenn für dich "dabei sein ist alles zählt", dann achte auch in zukunft darauf das die stimmung zwischen dir und deiner partnerin nicht kippt.
falls du weiter nach vor kommen willst,solltest du bereit sein zu schwitzen.

noch eine frage:
welchen sinn erfüllt das training?
wofür trainieren wir?

schreibt über eure trainingsmethoden.
bzw.den nötigen anforderungen gerecht zu werden.

es interessiert mich andere wege kennenzulernen um meine einstiegsfrage zu beantworten.

ps.
letti.
es ist schön, daß du dir deiner fehler bewusst bist.
es wäre aber noch schöner wenn du sie beseitigen würdest.
bumm.....wann sehn ma uns beim mc- i?

bis bald wolfi</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: Tänzer (193.228.50.---)
Datum: 22. April 2003 10:46

<HTML>Beim Mc- i will ich dabei sein!!! :-) *fg*

Ich muss echt sagen das macht echt Spaß auf dieser niveauvollen Basis eure Diskussionen zu lesen. Auch wenn ich dem nicht immer zustimmen kann. Aber wir wissen ja das es immer andere Meinungen gibt.

Ich hab beim Training immer geschwitzt bis ich umgefallen bin. Aber Europameister sind wir trotzdem nicht geworden. Jetzt kann man sagen, entweder haben wir die falschen Sachen trainiert oder wir waren einfach nur "Trainingsweltmeister". Weil die Trainer waren immer sehr zufrieden (zwar auch erst die letzten 2 Jahre aber immerhin wir haben es geschafft Top Professionals zufriedenzustellen.... das ist nicht leicht -> gell Wolfi?

Aber bedeutet das, daß wir falsch trainiert haben? Ich glaub nicht. Es ist nunmal nicht, oder nur sehr schwer möglich, eine annähernd gleiche Streßsituation wie auf einem Turnier im Training zu simulieren.

Solange wir Turniere getanzt haben haben wir verbissen in die Menge geschaut unsere Körperspannung mit aller Kraft gehalten und versucht powervolles Tanzen zu produzieren. Nur war das alles nicht so gut wie bei einem Training oder bei Shows. Warum nur? Warum trainieren wir 4 bis 6 mal die Woche mind. 2 Stunden und schaffen es trotzdem nicht dieses freie und entspannte und doch dynamisch und powervolles Tanzen zu zeigen wie die Profis oder die "FastProfis" bei den Amateuren? Sind wir einfach benachteiligt weil wir Österreicher sind, oder haben wir einfach die falsche Einstellung gehabt? Heute schau ich mir nur mehr Videos von Shows an, weil unsere Turniere mich heute einfach schockieren. Weil ich weiß ja, das wir qualitativ besseres Tanzen zeigen konnten - nur halt nicht am Turnier? Ein englischer TopTrainer der immerhin 40 Jahre lang nichts anderes gemacht hat als einen Weltmeister nach dem anderen zu trainieren hat mal gesagt: Tanzen ist kein Sport - Tanzen ist Kunst! Und Kunst kann man nicht produzieren. Kunst entsteht aufgrund unterschiedlicher Komponenten. Fläche, Publikum, Beleuchtung, Musik - das alles muss Top sein, um auch auf einem Turnier das selbe oder sogar das beste Tanzen zu produzieren als im Training.

Vielleicht stehe ich hier mit dieser Meinung alleine, aber ich glaube fest daran.

Also dann überlegt mal, ob das vielleicht der Schlüssel zum Erfolg sein könnte.
Viel Spaß beim Umsetzen

Tänzer</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: David Lettner (---.utaonline.at)
Datum: 22. April 2003 12:55

<HTML>Hallo Tänzer,

kannst ruhig mal mitkommen, wenn der Wolfi und ich eine heiße Diskussionsrunde anstimmen. Du musst aber viel aushalten. Es wird über alles diskutiert, auch über Sachen, an die du momentan gar nicht denkst. *g*. Was deine Aussage oben betrifft, muss ich dir wieder einmal rechtgeben. Auf einem Turnier tanzt man viel anders, als auf einer Show. Die Aussage, das Tanzen gar kein Sport ist, sondern Kunst, finde ich kann man nicht genau deklarieren. Es hat von jedem etwas, wobei es für mich nichts schöneres gibt, als diese zwei Komponenten zu verbinden.

Nun zu dir Wolfi: Was machst morgen noch der Practise???? Mc i???
Nun zu deinen Fragen: welchen Sinn erfüllt das Training? Die Frage ist leicht beantwortet, finde ich. Einfach um die Leistung zu verbessern. Mehr fällt mir dabei gar nicht erst ein. Ich würde sagen, man soll das Thema nicht komplizierter machen, als der Sport eh schon ist. Mir stellt sich nur oft die Frage, warum die Leute diesen Sport betreiben. Sudern, dass das und jenes unfair ist, Politik zuviel, Bundesländer-Kämpfe, zu anstrengend, zu teuer, usw. Warum um Gottes Willen machen sie es dann? Der soll doch am besten Schach spielen, oder so.

Stoibi, wie gehts deiner Freundin und deiner Kleinen? Alles im Lot? Übrigens! Die Motorrad-Tour steht noch aus!

Also dann, sehen wir uns heute abend im Practise?

David</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: hm (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 22. April 2003 15:17

<HTML>Hi Leute!

Dabeisein ist alles...

Ich hasse diese Worte - fürchterlich... wenn ich sowas mal nach einem schlechten Turnierergebnis als tröstend von Freunden oder Trainern oder Eltern oder wem auch immer serviert bekomm möcht ich demjenigen am liebsten an die Gurgel springen...

Ich bin absolut bereit zu schwitzen - vielleicht aber einfach anders als andere. Ich für meinen Teil kann einfach ein Turnier im Training nicht simulieren - aus einem einfachen Grund: Im Training gehts um nichts! Es gibt keine Wertungen und keine Zuschauer die etwas erwarten usw. Darauf läufts im Prinzip hinaus. Und wenn ich mir Zuschauer vorstellen würd oder ein Turnier vorstelle dann ist es nie dasselbe wie das richtige Turnier. Die echte Atmosphäre. Vor allem ist das Turnier etwas besonderes für mich und ich will eigentlich auch, dass es das bleibt. Ich will gar nicht, dass mir alles bei einem Turnier völlig vertraut ist und ich immer genau weiß, was in dieser oder jener Situation zu tun ist. Wo bliebe da die Spontanität?

Und sowohl die Zuschauer, als auch WRs wollen echte Emotionen sehen und keine eingelernten Verhaltensmuster. Also: Kampf den 2einhalb-Minuten-durchtanz-Anhängern!!! *g*

Ich gebe David recht wenn er schreibt, Tanzen ist eine Kombination von Sport und Kunst. Nur Kunst ist meiner Meinung nach absolut nicht zutreffend - wäre es so gäbe es weder Turniere noch WRs noch Weltmeister. Es gäbe Shows. Turniertanz ist weit mehr...</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: David Lettner (62.47.74.---)
Datum: 22. April 2003 15:38

<HTML>Hallo hm,

danke für deine Zustimmung.

So drstisch wie du es formuliert hast, sehe ich es nicht: Kampf dem zweieinhalbminuten-durchtanzen. Es ist schon richtig, dass das Durchtanzen wichtig ist, alleine um Routine zu trainieren. Die Kondition würde ich nicht davon abhängig machen. Aber so wie viele es machen, bzw. gemacht haben, vier Wochen vor dem Turnier nur mehr durchzutanzen - nein danke. Meiner Meinung nach steht die Qualität noch immer an vorderster Stelle. Aber wie schon mehrmals erwähnt: Jeder ist sein eigener Trainingstyp und jeder versucht es auf seine eigene Weise. Welche Art dann wirklich erfolgversprechend ist, hängt von einem selbst ab.

Du hast recht, Tanzsport ist nicht Kunst alleine. Wäre ja blöd, wenn es nur Shows geben würde. Die Spannung, Aufregung und Nervousität wäre dann bei weitem nicht mehr die, die es vor gewissen Turnieren ist. Es ist schon gut so, dass die Kombination aufrechterhalten bleibt.

david</HTML>

Aktuelle Seite: 3 von 5

In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.


Dancing Stars Fanpage - Der Tanzwettbewerb  |  Let's Dance - Die RTL Tanzshow
Babyforum - Elternforum  |  Babyshop - Kindershop  |  Öko-Portal - Ökolinks  |  Tanzen
Tanzpartner | Tanzforum | Tanzshop | Tanzschuhe | Tanzlinks | Salsa | Tango | Tanzwerbung | Hip Hop
www.tanzpartner.info | www.tanzpartner.cc | www.tanzpartner1.de | www.tanzpartner.at